Magen-Darm-Diagnostik

 

In vielen Fällen zeigt sich, dass der Schlüssel des Problems im Darm liegt.

Was ist die Stuhl-Diagnostik?

  • Die Stuhl-Analyse gibt Auskunft über die mikrobielle Besiedlung des Gastrointestinaltraktes.
    Fehlbesiedlungen können sicher nachgewiesen werden.
  • Die Stuhl-Analyse ermöglicht Aussagen über Verdauungs- und Resorptionsstörungen, über chronisch
    entzündliche Darmerkrankungen, über den Immunstatus des Darms, Nahrungsmittel-Allergien,
    Zöliakie und Glutensensibilisierung, Meteorismus sowie pilzbedingte Erkrankungen.

Wann und für wen ist eine Stuhl-Analyse sinnvoll?

  • Bei Verdauungs- und Resorptionsstörungen (Maldigestion/Malabsorption), akuten und chronischen Enteritiden,
    Obstipation, chronischer Diarrhö, Verdacht auf intestinale Hefe- oder Schimmelpilzbelastungen, Magenschmerzen, Sodbrennen, unklaren Oberbauchbeschwerden, Meteorismus, Flatulenz, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Neurodermitis
  • Veränderungen des Immunsystems wie Allergien, Infektanfälligkeit, Autoaggressionskrankheiten, Immun-
    suppressionen, Asthma bronchiale, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa,
    Hauterkrankungen, Neoplasien
  • Während der Schwangerschaft zur Vorbeugung von Immunschwäche-Krankheiten des Neugeborenen.
  • Nach Antibiotika- oder Strahlentherapien.
  • bei Erschöpfungs- oder Chronischem Müdigkeitssyndrom.

Wann und für wen ist eine Stuhl-Analyse sinnvoll?

  • Degenerierte Ernährung (Fast Food)
  • Die Stuhl-Analyse eignet sich sehr gut als Verlaufskontrolle bei gastrointestinalen Erkrankungen.
  • Für Jedermann und alle Altersgruppen zur Kontrolle der physiologischen Stuhlflora.